Nachricht
  • EU e-Privacy Directive

    This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

    View e-Privacy Directive Documents

Angespielt: Age of Pirates Caribbean Tales
Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 

Age of Pirates Caribbean Tales ist der legitime Nachfolger des Piraten Klassikers Sea Dogs und in gewisser Hinsicht des Computerspiels Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl). Sea Dogs war seinerzeit ein Meilenstein im Genre und mit dem zunächst als Sea Dogs 2 geplanten dann aber umbenannten Pirates of the Caribbean wurde es einer größeren Zielgruppe bekannt.

Beide Spiele habe ich mit Inbrunst gespielt und entsprechend hoch hing die Latte für AoP Carribean Tales. Leider wurde ich enttäuscht. Das Spiel mag für sich gesehen gut sein, allerdings kann es in keinster Weise an seine Vorgänger anknüpfen. Um ganz ehrlich zu sein hielt ich es zuerst für eine Art Bootleg. Dass es ziemlich buggy ist hilft genauso wenig, wie die neuen Features. Diese Features sehen aus, als seien sie direkt bei Sid Meier geräubert und schubsen das Spiel noch etwas weiter in die Ecke von billigem Abklatsch. Ich war etwas überrascht zu sehen, dass das Spiel tatsächlich von Akella entwickelt wurde, die ja auch für die ersten Teile verantwortlich zeigten. Was die geritten hat, so eine halbfertige Grotte zu publizieren, weiß ich echt nicht.

Ich muss gestehen, dass ich meinen ersten Anlauf, das Spiel zu spielen, schnell aufgegeben habe. Mittlerweile gibt es aber eine aktualisierte und aufpolierte Version, man kann es also spielen. Den sogenannten Supermod und die entsprechenden Updates findet ihr hier: http://hosted.filefront.com/CyberOps.

 

In der aufpolierten Version (die konsequenter Weise Age of Pirates Super Mod heißt) würde ich soweit gehen, das Spiel zu empfehlen. Wenigstens stürzt es nicht dauernd ab und die Grafik scheinen die Modder auch aufpoliert zu haben. Wer die beiden Vorgänger nicht kennt, wird wahrscheinlich sogar hellauf begeistert sein. Die Spielidee an sich ist halt genial und was den Realismus angeht, da kenne ich absolut nichts Vergleichbares. Wer hat nicht davon geträumt, an Deck eines Segelschiffes zu stehen und mit Kanonen auf andere Schiffe zu schießen? Yarrrrrrrgh


Ein Problem konnte auch in der gemoddete Version nicht behoben werden: Das Spiel ist etwas langatmig. Vor allem das "Skillen" dauert ewig und die zu erledigenden Missionen werden auch schnell langweilig. Eigentlich möchte man recht schnell an das zentrale Thema des Spiels. Um das erfolgreich zu tun, muss man aber ein gescheites Schiff haben und genügend Skills um es zu kommandieren und eine kleine Armada zu bilden.

Was mich außerdem nervt ist, dass in längeren Gefechten dauernd die Geschütze explodieren. Da ist man schnell die Hälfte seiner Feuerkraft los. Das mag realistisch sein, trotzdem nervt es. Ich verfolge bei starken Gegner in der aller Regel die Zermürbungstaktik. Mit den explosiven Kanonen ist das kaum noch möglich.

Schade obwohl auch irgendwie gut ist, dass man beim Entern kaum in Kampfhandlungen verwickelt wird. Die Soldaten erledigen das. Bei PotC war es ein echtes Vabanquespiel. Es konnte passieren, dass man nach 45 Minuten Bombardement ein Schiff entert und dann an den eigenen Fechtkünsten scheitert. Das verschaffte einem immer ein angenehmes Kribbeln und erhöhte die Spannung. Naja. Ist meine persönliche Meinung.



Nachtrag: Anhand der Screenshots kommt bei mir die Hoffnung auf, dass Teil 2 - Age of Pirates 2: City of Abandoned Ships - wieder zu alten Standards findet. Sobald ich es habe, werde ich darüber berichten. Zu Teil 1 habe ich nur soviel zu sagen: Lasst die Finger davon. Es mag für einen unbefangenen User nicht soooo schlecht sein, aber ich persönlich würde mir lieber den Vorgänger holen. Der geht ab.

Comments

Name *
Email (For verification & Replies)
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Submit Comment
 

By PLAVEB